Wann kommt der Frühling


Spring countdown banner

Willkommen in meinen Rosengarten

Liebst Du Rosen? Kannst du es kaum erwarten, bis die erste Rose erblüht und ihren süßen Duft verströmt.
Dann ergeht es Dir wie der Kaiserin Josephine, der Frau von Napoleon. Sie war begeistert von den vielfältigen Sorten und sie begann Rosen zu sammeln, aus aller Welt.
Als sie 1814 starb, wuchsen in ihrem Schloss Malmaison ca. 250 Sorten, die alle damals bekannt waren.
Ab 1900 gibt es etwa 25.000 weltweit.
Begebe Dich auf eine Entdeckungsreise hier bei mir und schwelge in Farben und Blütenformen. Nur den Duft mußt Du Dir leider dazudenken.
Wandere und schlendere durch meinen Rosengarten, und erlebe die Rosenpracht, vielleicht ergeht es Dir dann wie der Kaiserin Josephine und deine Sammelleidenschaft ist geweckt. ..! Herzlich Willkommen

Sonntag, 24. Oktober 2010

Geschichte rund um die Rose...

* Eine der ältesten Rosenabbildung fand man im Palast von Knossos auf der Insel Kreta. Sie entstand 1800 bis 1600 v. Chr. * Vermutlich wurden in China bereits 2700 v.Chr. Rosen als Zierpflanzen kultiviert. Belegt ist dies erst bei Konfuzius 500 v. Chr. *In Persien gibt es für und Rose und Blumen nur ein Wort. *Die Griechen der Antike schmückten sie siegreich heimkehrende Soldaten mit Rosenkränze. *Im alten Rom kannte man bereits gefüllte Gartenrosen. Auf kaiserlichen Festgelagen schüttete man so viele Blütenblätter über die Gäste, das einige daran erstickten. * Mit den römischen Legionären und den ersten Mönchen kam die Rose über die Alpen. Im Mittelalter wuchs sie in Klostergärten vor allem als geschätzte Heilpflanze. *Im Jahr 800 befahl Karl der Große in seinem Capitulare de Villis, welche Pflanzen auf den kaiserlichen Gütern anzubauen sind. An erster Stelle stand die Rose. *Geheimorden wie Freimaurer wählten sie als Wahrzeichen. *Die Rosenblüte war Vorlage für die Fensterrosetten romantischer Kathedralen. *Im 12. Jahrhundert sind sie neben Wildrosen bereits Gallica-, Alba- und Damaszener-Rosen bekannt. *Im 16. Jahrhundert kommen die üppig blühenden Zentifolien-Rosen auf dem Markt. *Die legendären Rosenkriege verdanken ihren Namen der Tatsache, dass die beiden verfeindeten Häuser York und Lancaster beide Rosen in ihren Wappen führten. *Josephine de Beauharnais, Napoleons Frau, besaß vor 200 Jahren auf Schloss Malmaison die größte Sammlung ihrer Zeit 250 Sorten. *Ende des 18. Jahrhunderts kamen die ersten öfter blühenden Chinarosen nach Europa. Die Kreuzung mit ihnen ergab wieder eine Fülle neuer Rosenklassen.
Bereits 600 v. Chr. prägte die griechische Dichterin Sappho von der Insel Lesbos den Begriff " Königin der Blumen" und diesen Titel macht der Rose bis heute keine andere Pflanze streitig.Vermutlich ist die Rose die älteste Kulturpflanze der Menschheit überhaupt.Ausgrabungen belegen das sie bereits vor 25 bis 30 Millionen Jahre die Erde besiedelte. also lange vor den ersten Menschen. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf die nördliche Halbkugel. Von Zentralasien aus eroberte sie China, Japan, Indien, den Mittelmeerraum, Europa und Nordamerika.
In den Kulturen der unterschiedlichsten Völker spielt sie eine Rolle. Sie taucht in vielen Mythen , Legenden und Märchen auf. in alten antiken Göttersagen steht sie an der Seite von Aphrodite und Venus, den Göttinnen der Liebe und Schönheit. Bis heute gelten rote Rosen als Symbol für die Liebe. Die Gebrüder Grimm lassen Dornröschen im Schutz der Dornen (botanische Stacheln) ihrem Prinzen entgegenschlummern.Rosen wurden im Lauf ihrer Geschichte nicht ausschließlich ihrer Schönheit wegen kultiviert. Die Germanen nutzten den dicht bestachelten Rosenhag als Schutzwall. Im Orient und im Mittelmeerraum dienten die Blütenblätter zur Gewinnung von Duftwasser und Ölen. In den mittelalterlichen Klöstern gediehen die Rosen als Heilpflanze.
Bis heute schätzt man die an Vitamine-C reichen Hagebutten auch als Nahrungsmittel.Der Wandel der Zeiten ging an der Rose auch nicht spurlos vorrüber. kaum eine andere Pflanze wurde so züchterisch so intensiv bearbeitet. das Ergebnis ist heute ein Sortiment von zigtausenden von Rosen. Es existieren einfache Blüten neben romantisch dicht gefüllter alter Sorten sowie elegante, hoch gebaute Blüten moderner Edelrosen. Es gibt einmal blühende, remontiernde und öfter blühende Sorten, nahezu alle Blütenfarben, außer Blau. Aus dem ursprünglichen stattlichen Strauch haben sich kleinere Wuchsformen entwickelt, von den zierlichen Beetrosen bis zur Miniatur, die auch im Topf gedeihen.Es gibt Kletternde Sorten, ebenso flach wachsende Bodendecker.Es ist jedem Garten bestimmt die richtige Rose gewachsen. Nur eins sollte man bedenken und beachten; Die Rose hat ihre Ansprüche. Sie schätzt sonnige Lagen, tiefgründige Böden und eine gute Nährversorgung, dann dankt sie es mit vieeelen Blüüüten und Düften.
Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage:



Mit Urteil vom 12.Mai 1998 - 312 O 85/98 - Haftung für Links hat das Landgericht (LG) in Hamburg entschieden,
dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch vermieden werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für ALLE auf dieser Homepage angebrachten LINKS.

Haftung

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich für die Inhalte der in meinem Blog verlinkten externen Blogs oder Websites keine Gewähr übernehme und mich ausdrücklich von deren Inhalten distanziere. Für diese Fremd-Blogs- und -Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Alle von mir gesetzten Links auf meinen Seiten
sind als Empfehlung zu werten, es sei denn,
ich habe den Link entsprechend anders kommentiert.
Ich verlinke Seiten, um Ihnen weiterführende Informationen
zu bestimmten Themen anzubieten
oder um Ihnen empfehlenswerte Artikel zugänglich zu machen.
Es kann passieren, dass die referenzierten Inhalte
sich ohne mein Wissen ändern.
Im Impressum des Berliner Beauftragten
für Datenschutz und Akteneinsicht steht,
dass ich für fremde Inhalte nur dann zu verantworten sei,
wenn ich von ihnen
(das heißt auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt)
positive Kenntnis habe und es mir technisch
möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern.
Es ist jedoch nicht zumutbar,
dass ich alle Links auf meinen Seiten
ständig danach kontrolliere,
ob sie sich noch in dem Zustand befinden,
in dem sie waren, als ich einen Link darauf gesetzt habe.
Wenn Sie also das Gefühl haben,
dass ein Link auf meinen Seiten
zivilrechtliche oder strafrechtliche
Verantwortlichkeit auslöst,
dann geben Sie mir bitte Bescheid
so dass ich diesen Link prüfen und ggf. entfernen kann.
Ich übernehme aber keine Garantie dafür.
Benutzung auf eigene Gefahr.
Ich möchte auch noch darauf hinweisen,
das das Copyright der Tutorials und Materialien,
die ich für meine Basteleien benutze,
bei dem jeweiligen Künstler liegen
und ich an ihnen keinerlei Rechte besitze.


Sollte ich aber in irgdeneiner weise auf meiner Hp gegen
ein Copyright verstossen, bitte eine entsprechende Mail
an mich und ich werde diese sofort endfernen.


Ich möchte daruf hinweisen,
das es sich dabei um von mir erstellte Bilder handelt.
Zudem möchte darauf hinweisen,
das es sich bei meiner Webseite ausschließlich
um eine reine private Informations - Homepage handelt.
Daher bin ich nicht verpflichtet,
hier meine Anschrift zu veröffentlichen.


Waltraud Fonger